Eierfahrt 2023  

Sonntag 08.01.23 um 9 Uhr morgens, Regen. Missmutige Blicke gen Himmel und die stumme Frage: „Petrus, du warst doch Fischer … dann weißt Du doch, dass es überhaupt keinen Spaß macht, bei so einem Wetter in ein Boot zu steigen….“ 

Da wir aber ohnehin geplant hatten, uns das Warten vor der Kostheimer Schleuse im kalten Wind zu ersparen und deshalb ab Kastel zu starten, schlimmstenfalls ganz auf das Rudern zu verzichten und im Bus zum Treffen zu fahren, machten wir uns trotz des nasskalten Wetters erst einmal auf den Weg zur Kasteler Ruder- und Kanu-Gesellschaft.  

Unter Erhards wachsamen Augen steuerte Thomas, der seine Fahrpraxis mit dem Hänger auffrischen wollte, unseren Bus mit dem geliehenen Hänger unserer Ruderkameraden vom RRK durch teilweise abenteuerlich eng zugeparkte Straßen “so als hätte er nie irgendetwas anderes gemacht“, wie alle im Bus anerkennend bemerkten. 

Bereits kurz vor Ankunft in Kastel zeigten sich erste hellere Stellen am Himmel. Petrus hatte sich also doch ein Einsehen mit uns. 

Zügig wurde unser 5er über die steile Treppe zum Steg gebracht und von Erhard, Helmut, Manuela, Robert und Ute in die ungewohnt starke Strömung des Rheins gesetzt.  

Doch was war jetzt los? Unsere Naspa Comfort wollte unserer Steuerfrau Manuela einfach nicht gehorchen. Bald war ein Problem am Ruder lokalisiert und auf dem Wasser von unserem Schlagmann Helmut nach einem mutigen Balanceakt beseitigt.  

Schnell trug uns die Strömung flussabwärts und Manuela steuerte uns zwischen der Petersaue und der Rettbergsau in einer engen Linkskurve zu unserem diesjährigen Ziel der Eierfahrt: der Mainzer Rudergesellschaft 1898.  

Per Megafon erhielten wir die Anweisung, im Hafen anzulanden, wo wir herzlich mit Eierlikör und Quittenschnaps empfangen wurden um zusammen mit mehr als 150 Ruderinnen und Ruderern aus zwölf Vereinen traditionell mit hart gekochten Eiern, Brezeln und Glühwein das 125-jährige Bestehen des Vereins zu feiern.  

Irgendwann zwischen der ersten und dritten Brezel fiel die Entscheidung, anstatt wie geplant mit dem Bus nach Hause zu fahren, die Strecke nach Kastel zurück zu rudern. Günter löste Manuela am Steuer ab und Erhard wollte zusammen mit Thomas und Johannes die Rückfahrt im Bus nach Kastel antreten. 

Heute war aber bei unseren Fahrzeugen der Wurm drin: jetzt wollte der Bus nicht anspringen. Die Ruderer verabschiedeten sich derweil vom Wasser aus „ihr kriegt das schon hin. Wir sehen uns in Kastel, ansonsten kommen WIR ja bis nach Flörsheim“. Aber bereits als unser Boot den Hafen verließ lief der Bus wieder und die Ruderer wurden nach etwa einer Stunde strammer Arbeit gegen die mächtige Strömung in Kastel schon erwartet.  

Alle haben sich über die gelungene Eierfahrt gefreut und waren sich einig, dass die Mainzer uns die Messlatte für die Ausrichtung der Veranstaltung sehr hochgelegt haben. Nächstes Jahr am 7.1.2024 wird nämlich der FRV zusammen mit dem RRK Gastgeber sein.